Hintergrundverlauf-1 PFD Zittau

PFD Stadt Zittau
Veranstaltungen & AG´s

Veranstaltungen der AG DIALOG

11.07.2021: "Eindrücke aus den Fleischbänken bei "Sommer in der Stadt""
02.06.2021: 1. DIALOGSTAMMTISCH: "Vom Ringspaziergang zur Stadtratssitzung - Wie kann konstruktive, bürgernahe (Stadt-)Politik aussehen?"
15.04.2021: "Im Leerlauf? Perspektiven für Kinder und Jugendliche trotz Corona" online-Dialog
10.03.2021: "Im Leerlauf - Kinder und Jugendliche im Corona-Alltag" online-Dialog
15.12.2020: "Corona in Zittau und der Oberlausitz - Hinter den Kulissen der Pandemie" online-Dialog
01.07.2020: "Was macht Corona mit uns. Lasst uns reden!" im Volkshaus

Weitere Veranstaltungen der Partnerschaft für Demokratie Zittau

01.07.2021: "Mitdenken für die Demokratie"
11.05.2021: "Antimuslimischer Rassismus und Gegenstrategien"

Rassismus? Gegen wen richtet dieser sich?
Seine Erscheinungsformen sind vielfältig und tief in uns und unserer Gesellschaft verankert. In diesem Workshop hatten wir zwei Referent*innen zu Gast, die uns geschult an die Hand genommen haben:

Ziel war es, die verschiedenen Ausgrenzungsmechanismen und Erscheinungsformen von Diskriminierung und Intoleranz gegenüber Muslim*innen zu vermitteln. Darüber hinaus erarbeiteten wir gemeinsam Argumentations- und Handlungsoptionen gegen Muslimfeindlichkeit, die insbesondere in der Bildungs- und Sozialarbeit eingesetzt werden können. Außerdem hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, eigene Begrifflichkeiten und Positionen zu reflektieren.

Dieser Workshop richtete sich vorrangig an pädagogische Fachkräfte in sozialen Einrichtungen aber auch an weitere Interessierte.

Referent*innen:

Jule Wagner, Projektleitung im Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.

Ahmed Ali, Pädagogischer Mitarbeiter im Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.


Ort: online
Veranstalter: PfD Zittau & PfD Görlitz in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.

07.05.2021: "HATE SPEECH: AUSSCHALTEN ODER AUSHALTEN?"

Hate Speech: Ausschalten oder aushalten? Strategien für das Community Management in Sozialen Medien

In Sozialen Netzwerken treten Organisationen und Vereine mit den Menschen in direkten Kontakt, die sie mit Ihrer Arbeit erreichen und zum Engagement ermutigen möchten. Doch gerade diejenigen, die auch Online für Demokratie und Menschenrechte einstehen, werden aktuell verstärkt von rechtsextremen Gruppen und Accounts angefeindet. Aber auch schon scheinbar einfache Mitteilungen können zu unvorhergesehenen Reaktionen führen. Community Management ist ein Instrument, um in digitalen Medien starke Gemeinschaften zu bilden, die Angriffe auf sie selbst und demokratische Werte selbstbewusst abwehren.

In unserem digitalen Workshop haben wir ergründet:

  • Wie kann in Sozialen Medien ein Dialog auf Augenhöhe mit den Nutzer*innen gelingen?
  • Was ist Community Management und welche Instrumente stehen uns zur Verfügung?
  • Was ist Hate Speech?
  • Woher kommt der Hass und warum trifft er uns?
  • Was können wir tun, um Betroffene von Hassrede zu schützen?

Referent*innen: Oliver Saal & Teresa Sündermann
Ort: online
Veranstalter: PfD Zittau & PfD Görlitz in Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung

08.10.2020: "Keine Flyer mehr!"

Mit Infoständern und Flugblättern erreicht man heute nur noch die wenigsten. Aber wie dann sonst? Das hat uns der Workshop eindrücklich gezeigt. Die Initial-Fragen dabei lauteten:

  • Was macht es so schwer, lokal/regional große Teile der Bevölkerung zu erreichen?
  • Wie kann man Zigtausende fast ohne Zeit- und Finanzaufwand über Demokratie, Toleranz, Vorurteile ins Gespräch bringen?
  • Welche Aktionen und Medien können fast ohne Personal- und Finanzaufwand den größten Teil der Bevölkerung binnen Tagen erreichen?
  • Wie kann man fast ohne Aufwand dennoch ganze Kampagnen gestalten, die immer mehr BürgerInnen einbeziehen?

Referent: Wolfram Nafroth
Ort: IBZ St. Marienthal
Veranstalter: PfD Zittau, PfD Görlitz, PfD Landkreis Görlitz

02.10.2020: "Flucht im Lebenslauf. Biografisches Lernen mit Jugendlichen"

In der Fortbildung bekamen Pädagog*innen einen Einblick in das vom Anne-Frank-Zentrum entwickelte Lernmaterial zum Thema Flucht. Im Mittelpunkt des Lernmaterials stehen die Lebensgeschichten dreier geflüchteter Menschen: Anne Frank aus Deutschland, Hava aus dem Kosovo und Marah aus Syrien. Filmclips und Biografietexte stellen Jugendlichen die drei jungen Frauen vor und zeigen die Komplexität von Flucht und Ankommen in einem neuen Lebensumfeld auf. Mit Hilfe von Methoden-Bausteinen können sich Jugendliche vertiefend mit historischen Kontinuitäten von Rassismus, Antisemitismus und Diskriminierung beschäftigen und werden bestärkt, eigene Handlungsspielräume zu nutzen. Das Lernmaterial eignet sich zum Einsatz im Unterricht.

Weitere Informationen unter: https://flucht.annefrank.de/

Referentin: Anne Grunwald, (Anne-Frank-Zentrums Berlin)
Ort: Kulturboden der Hillerschen Villa
Veranstalter: Hillersche Villa, PfD Zittau, Städtische Museen Zittau

13.09.2020: "Zittauer Suppendialog: Wohnen fängt mir Wir an!"

Mit dem Zittauer Suppendialog haben wir ein interaktives Beteiligungsformat mit Geschmack ausprobiert. Beim gemeinsamen Kochen kamen die Teilnehmenden intensiv über das Thema "Wohnen und Nachbarschaft" ins Gespräch. Unter dem Motto "Wohnen fängt mit Wir an!" sprachen sie darüber, was sie zum glücklichen Wohnen wirklich brauchen, wo es hapert, und welche neuen Wohnformen vielleicht ganz gut in unsere Stadt passen könnten. Dabei sollten Bedürfnisse und Probleme erkannt werden, denn nur so können wir unserer Stadt positiv weiterentwickeln.

Termin: 13.9.2020, 14.00-18.00 Uhr
Ort: Ecke Innere Weberstraße / Bautzner Str.
Veranstalter: Zittauer Stadtentwicklungsgesellschaft, PfD Zittau

24.09.2019: "Mitdenken für die Demokratie"

In Vorfeld der Wahlen und des Bürgerentscheids zur Kulturhauptstadt trafen verschiedene Meinungen verstärkt aufeinander: an den Ständen der Parteien, im Internet sowie in Freundeskreisen und Familien. Wir stellten in der Veranstaltung deshalb die Frage: Was heißt es unter diesen Umständen Demokratie zu leben? Wie kann man ein offenes und respektvolles Miteinander in unserer Stadt fördern? Wo stehen wir dabei als (Stadt-)gesellschaft? Was davon können und was wollen wir in Angriff nehmen? Ganz konkret wollten wir in diesem Zusammenhang auch die Ziele der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Zittau für das Jahr 2020 mit den Teilnehmenden besprechen. Eingeladen waren alle, die im Namen ihrer Organisation oder einfach als politisch interessierte Menschen, Demokratie in unserer Stadt mitdenken und sich mit anderen darüber austauschen wollten.

Ort: Kulturboden der Hillerschen Villa
Veranstalter: PfD Zittau

AG Dialog

Die AG DIALOG hat sich im September 2019 gegründet, als die zunehmende Polarisierung der Zittauer Stadtgesellschaft Thema auf einer Veranstaltung der Partnerschaft für Demokratie war. Dort fanden sich spontan 10 Menschen zusammen, die gemeinsam daran arbeiten wollten, Zittauer*innen mit ganz verschiedenen Überzeugungen und Hintergründen miteinander ins Gespräch zu bringen.

Gundüberzeugung der AG-Mitglieder ist, dass unterschiedliche Meinungen zu einer demokratischen Gesellschaft gehören, dass es aber Orte braucht, wo Menschen einander zuhören, miteinander streiten und ihre Argumente austauschen. Die AG hat sich zum Ziel gesetzt, durch die Organisation von Veranstaltungen Dialogräume zu schaffen, wo Menschen respektvoll miteinander reden und unterschiedliche Ansichten diskutieren und deren Ursachen ergründen.

Aufgrund der aktuellen Situation hat sich die AG bisher auf den Dialog zum Thema Corona konzentriert. In Zukunft möchten die Mitglieder jedoch auch an anderen Themen arbeiten, bei denen Bedarf für Dialoge besteht.

Die AG lädt alle Menschen ein, sich aktiv zu beteiligen. Dabei gibt es auch die Möglichkeit temporär an einer Veranstaltung oder einem Thema mitzuwirken. Wenn möglich, versucht die AG bereits in der Vorbereitung der Veranstaltungen, Menschen einzubeziehen, die unterschiedliche Meinungen zum jeweiligen Thema haben.

Kontakt: Anne Knüvener (Tel. 03583 / 7796-24, E-Mail: a.knuevener@hillerschevilla.de)


Gefördert vom

im Rahmen des Bundesprogramms

sowie vom Freistaat Sachsen

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.


Wer mehr erfahren oder sich beteiligen möchte, ist herzlich willkommen!